Erstmals Schulterbänder in Salzkotten-Verlar verliehen

22.07.2018

Erstmals Schulterbänder in Salzkotten-Verlar verliehen

Besondere Ehrungen standen in diesem Jahr beim Schützenfest in Verlar an: Ehrenoberst Bernd Fecke und Ehrenhauptmann Josef Flottmeier wurden mit dem Schulterband zum St. Sebastianus Ehrenkreuz ausgezeichnet.

Gleich zwei Ehrenmänner wurden bereits am Schützenfestsonntag in Verlar besonders ausgezeichnet: Ehrenoberst Bernd Fecke und Ehrenhauptmann Josef Flottmeier wurden ihrer Schärpen entledigt und dafür mit dem Schulterband zum St. Sebastianus Ehrenkreuz ausgestattet. Für das ehrenamtliche Engagement im Schützenverein ist es grundsätzlich "das Ende der sogenannten Fahnenstange" der Verdienstorden des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften.

Der stellvertretende Diözesanbundesmeister, Ludger Segin, überreichte die Schulterbänder im Auftrag von Diözesanbundesmeister Eberhard Banneyer, der an diesem Wochenende als Ortsbürgermeister von Essentho mit einer Delegation der belgischen Partnergemeinde Ettelgem einen Besuch abstattete.

Bei der Auszeichnung mit dabei waren Diözesanschießmeister Franz Heinrichsmeier und Diözesanpräses Martin Göke, die gekonnt die Schulterbänder bei den Geehrten anlegten. Wie es heißt, waren dies die beiden ersten Schulterbänder, die im Schützenverein Verlar verliehen wurden. Ein Zeichen der besonderen Wertschätzung für die Personen, wie auch für die verliehenen Verdienstorden unseres Bundes.

Der 61jährige Bernd Fecke ist seit 1975 Mitglied im Schützenverein Verlar. Von 1986 bis 1994 als Kassierer, von 1995 bis 2012 als Oberst und somit als 1. Vorsitzender in Verantwortung. In 2013 wurde er zum Ehrenoberst ernannt. In den Beginn seiner Amtszeit als Oberst fiel die Ausrichtung des 150jährigen Jubelfestes 1996, das in ihm als Vorsitzender und seinem Vorstandsteam hervorragende Ausrichter fand. Als aktiver Sportschütze hat Bernd Fecke den Aufbau der Schießsportabteilung federführend mitgestaltet und den Aufbau vorangetrieben. Aktiv und engagiert hat er seinen Verein als Ehrenoberst vor vier Jahren bei der Ausrichtung des 56. Kreisschützenfestes Büren unterstützt. So war er u.a. 1987 als König 1. Repräsentant des Vereins und sicherte sich im selben Jahr auch die Würde des Bezirkskönigs Büren. In 1993 errang er die Würde des Zepterprinzen und schoss 2002 das Fass und wurde auch noch Fasskönig.

Der 65jährige Ehrenhauptmann Josef Flottmeier ist seit 1971 Mitglied im Schützenverein Verlar. Er stieg direkt in die sogenannte Offizierslaufbahn ein und wurde 1986 Feldwebel. 2004 wurde er zum Hauptmann und 2. Vorsitzenden gewählt. Dieses Amt füllte er mit Begeisterung bis 2009 aus. Vor acht Jahren wurde Josef Flottmeier zum Ehrenhauptmann ernannt. In den Jahren 1978 und 2006 errang Josef gleich zweimal die Königswürde in Verlar und war somit zwei Jahre lang der erste Mann an der Spitze und hat seinen Verein mit Königin und Hofstaat hervorragend präsentiert. 1992 errang er die Würde des Apfelprinzen und 2003 wurde auch er Fasskönig des Vereins.

Siebenundzwanzig Jahre waren Bernd Fecke und Josef Flottmeier eine beträchtliche Zeit lang im Vorstandsamt, von denen Josef sich zuletzt sechs Jahre in der Geschäftsführung für seinen Schützenverein ins Zeug legte.

In all den Jahren und auch heute noch setzten und setzen sich Bernd Fecke und  Josef Flottmeier für die Belange ihres  Schützenvereins Verlar ein. Das Motiv scheint wohl bei Josef Flottmeier, wie auch bei Bernd Fecke identisch zu sein:

Einmal Schütze – immer Schütze; einmal Vorstand – immer Ehrenamt; einmal Ehrenamt- immer Einsatz der eigenen Schaffenskraft.

Nach der Schulterbandauszeichnung hatte dann auch Schützenoberst Karl-Heinz Bursmeier für Ehrenhauptmann Josef Fecke gleich noch einen Orden parat: Denn der zweifache Schützenkönig Josef Fecke feierte an diesem Schützenfest sein 40jähriges Königsjubiläum.

Da ist es auch nicht mehr verwunderlich, dass auch Königsblut in den Adern seines Sohnes Martin Flottmeier fließt, der im Jubiläumsjahr seines Vaters ebenfalls zum zweiten Mal die Schützenschar als 1. Repräsentant und König anführt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen