Grußwort

zum Diözesanjungschützentag 2022

Andre Kuper

Landtagspräsident Nordrhein-Westfalen & Schirmherr DJT

Andre Kuper, Schirmherr
 


Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Diözesanjungschützentages,

gern habe ich die Schirmherrschaft für den Diözesanjungschützentag 2022 in Mantinghausen übernommen.

Die über 150 Bruderschaften des Diözesanverbandes sind in unserer Region ein wichtiges Rückgrat des gesellschaftlichen Zusammenhalts und zentraler Akteur der Jugendarbeit in der Traditions- und Brauchtumspflege.

Die vergangenen zwei Jahre waren für das Schützenwesen, wie auch für das Vereins- und Brauchtumswesen insgesamt, eine echte Herausforderung. Unser Schützenbrauchtum lebt vom Austausch der Generationen, vom Zusammen- und Zugehörigkeitsgefühl sowie der Pflege der Tradition – dies alles kam durch die Coronaviruspandemie deutlich zu kurz.

Dank zunehmender Impfquote durften wir nun zum Ende des Jahres 2021 jedoch optimistischer in die Zukunft und die Schützensaison 2022 blicken. Damit dies auch so kommt, bitte ich Sie, sich - sofern möglich - impfen zu lassen. Impfen bedeutet, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und Schwache zu schützen.

Liebe Schützengemeinde,

der Leitspruch des Diözesanjungschützentages 2022 "Für Kinder und Jugend, Zukunft und Hoffnung" unterstreicht die Hoffnung auf Unbeschwertheit im Jahr 2022. Zugleich betont er dabei richtigerweise die Bedeutung der Kinder- und Jugendarbeit im Schützenwesen.

Nur der Nachwuchs gibt der Traditionspflege einen Sinn. Denn, wie schon der französische Parlamentarier Jean Jaurès im Jahr 1910 sagte, "Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche".

In diesem Sinne wünsche ich einen erfolgreichen, kurzweiligen und gelungenen Diözesanjungschützentag 2022 in Mantinghausen und danke allen an der Organisation beteiligten.


Abschlussbild
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen