Ehrenbezirksbundesmeister Günther Hecker verstorben

13.12.2020

Ehrenbezirksbundesmeister Günther Hecker verstorben

Der Diözesanverband und besonders der Bezirksverband Paderborn-Stadt trauern um einen überhaus verdienten Schützen

Günther Hecker war bis 2019 fast 10 Jahre Bundesmeister des Bezirksverbandes Paderborn Stadt, davor bereits viele Jahre stellvertretender BBM. Auch in seiner Heimatbruderschaft "St. Johannes und St. Hubertus Schützenbruderschaft Wewer 1910 e.V." war Ehrenoberst Günther Hecker sehr aktiv, zuletzt als Seniorenwart.

Hier ein Auszug aus der langen "Schützengeschichte" des nun leider mit 73 Jahren verstorbenen Schützenbruders, entnommen von der Homepage der Schützen aus Wewer:

Seine Schützenlaufbahn startete Günther Hecker 11 Jahre nach seinem Eintritt (1965) in die Weweraner Schützenbruderschaft als er 1976 kurzzeitig als Leutnant das Amt des stellvertretenden Schatzmeisters übernimmt. 1978 wurde er in der damaligen 2. der heutigen Warthe-Kompanie zum stellvertretenden Hauptmann und 1980 zum Hauptmann gewählt.

1989 wurde Hecker stellvertretender Oberst und 1991 schließlich Oberst und Vorsitzender der Schützen in der St. Johannes- und St. Hubertus- Schützenbruderschaft Wewer 1910 e.V. wobei er in den nun folgenden 19 Jahren die Entwicklung seiner Schützenbruderschaft in ganz besonderem Maße prägte.

Neben der Einbeziehung der Kompanien in alle fälligen Entscheidungen und der fürsorglichen Begleitung der Schießsportler sowie des Spielmannszuges Wewer unterstützte er besonders die Musikkapelle Wewer, deren Ehrenmitglied er war.

Bei der Gründung der Fahnenschwenkergruppe Wewer stand er Pate und gegen manchen Widerstand in eigenen Reihen setzte er die Gründung einer Jungschützenabteilung in der Bruderschaft durch. Heutzutage eine Selbstverständlichkeit aber damals ein mutiges  Unterfangen und die Jungschützen in Wewer danken es ihrem Gründer durch die Ehrenmitgliedschaft.

Der Höhepunkt seines Mandats als Schützenoberst aber waren zweifelsohne die vielfältigen Aktivitäten in Wewer im Jahre 2010, dem Jubiläumsjahr zum 100-jährigen Bestehen der St. Johannes- und St. Hubertus-Schützenbruderschaft Wewer 1910 e.V. Den Festzug des Jubiläums-Schützenfestes führte Oberst Hecker hoch zu Ross an. Über 2000 Schützen waren hierzu aus befreundeten und benachbarten Bruderschaften und Vereinen angereist, darunter auch das Bürgerliche Schützencorps Tamsweg sowie die Bürgermusik Tamsweg.

Hier, im österreichischen Tamsweg (welches im Lungau im Salzburger Land liegt) pflegen die Weweraner Schützen und besonders auch Günther Hecker eine seit vielen Jahren währende enge Freundschaft.

Dass Hecker für seine Verdienste um das Schützenwesen auch vom Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften mit höchsten Orden ausgezeichnet ist, erscheint nur selbstverständlich. So trug er seit vielen Jahren das Schulterband zum St. Sebastianus Ehrenkreuz. Darüber hinaus wurde ihm im Jahre 2010 das „St.-Sebastianus-Ehrenschild für Schützen“ als Anerkennung seiner Verdienste um Glauben und Kirche verliehen.

Auf der Mitgliederversammlung der Weweraner Schützen im Jahre 2010, die aufgrund des Jubiläums in den Herbst verlegt wurde, trat Günther Hecker nicht zur Wiederwahl an und übergab das Kommando an seinen Nachfolger. Fortan stand für ihn die Arbeit als Bezirksbundesmeister mehr als zuvor im Vordergrund. Bis 2019 lenkte er hier die Geschicke des Bezirksverbandes Paderborn Stadt.

Weitere Aktivposten in Günther Heckers Schützen-Vita sind die erstmalige Berufung eines Verwaltungsrates für die Schützenbruderschaft Wewer, Mitte der 90iger Jahre sowie die intensive Pflege der Freundschaft zu den umliegenden Nachbar-Schützenbruderschaften, hier besonders diejenigen im alten Kirchenamt Borchen und zu der Western-Kompanie im Paderborner-Bürger-Schützenverein von 1831 e.V. in der er ebenfalls seit dem Jahre 2003 Ehrenmittglied ist.

Zur Deutschen Bundeswehr in Augustdorf hatten die Weweraner Schützen während des Kommandos unter Oberst Hecker auch eine enge Beziehung gepflegt, was durch die anerkannte Patenschaft zur 3. Kompanie im Panzerabwehrbataillon 7 zum Ausdruck kam. Im Jahre 2001 wurde Günther Hecker für seine Verdienste dafür mit dem „Ehrenkreuz der Deutschen Bundeswehr“ in Silber ausgezeichnet.

Neben der Gestaltung des Schützenwesens in Wewer und im Bezirksverband und neben der Pflege von Verbindungen zu den Nachbarorten war Günther Hecker auch in zivilen Bereichen unermüdlich tätig.

Die Dorffeste in Wewer zu Anfang der 90iger Jahre („Zwetschenfest in Wawuri“) tragen ebenso seine Handschrift wie die Erweiterung und der Ausbau des Bürgerhauses in Wewer wobei er dem Bürgerhaus Wewer e.V. seit vielen Jahren vorsas.

Nachdem den Weweranern Mitte der 90iger Jahre ein Dorfrat zugestanden wurde war klar, dass Günther Hecker diesem angehört. Lange vertrat er hier auch die Interessen des mit ca. 1.000 Schützen größten Vereins in Wewer, dem er seit nunmehr 55 Jahren angehörte.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen